Was ist Demenz?

Bedeutung des Begriffs Demenz

Es gibt verschiedenste Begriffe, die die Menschen benutzen, um den Abbau der kognitiven Leistung zu beschreiben: Senilität, Verwirrtheit oder einfach Verkalkung. Ganz falsch ist das nicht, aber eben auch nicht richtig. Das Wort Demenz (lat. dementia) bedeutet soviel wie „abnehmender Verstand“ und beschreibt damit eher die Symptome als die Ursachen.

Symptome

Dementielle Erkrankungen stellen ein sehr vielschichtiges und vielfältiges Geschehen dar. Ihr Verlauf ist letztendlich von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Dennoch lassen sich zentrale Krankheitszeichen benennen, die alle mit „Verlust“ in Verbindung stehen (siehe Übersicht rechts).

Diese Symptome machen nicht nur den Demenzerkrankten die Bewältigung des Alltags schwer – auch für Pflegende, Betreuende und Angehörige bedeutet das oft eine große Belastung.

Beeinträchtigungen bis hin zum Verlust bei:

  • Gedächtnisleistungen
  • Denkvermögen
  • Fähigkeiten und Fertigkeiten zur Alltagsbewältigung

  • Urteilsfähigkeit/Handlungsfähigkeit
  • Steuerung von Impulsen und Gefühlen
  • Erinnerungen an das eigene Selbst

Ursachen

Primäre Demenzen haben ihre Ursachen im Abbau der Nervenzellen und deren Verbindungen im Gehirn. Hier steht im Vordergrund die Alzheimer-Erkrankung. Primäre Demenzen sind nicht heilbar.

Gut behandel- und vielfach heilbar sind sekundäre Demenzen. Ursache sind Fehlfunktionen oder Erkrankungen in unserem Organismus (z.B. Depression, Schilddrüsenfehlfunktion, Einnahme einer größeren Menge an Medikamenten u.a.).

Diagnose

Der Hausarzt ist hier häufig erster Ansprechpartner. Wir empfehlen weitergehend grundsätzlich die Durchführung einer Differentialdiagnose in den auf "Demenz" spezialisierten Einrichtungen. Diese klären mit den Betroffenen und im vertrauensvollen Gespräch mit Angehörigen alle Ursachen ab, die zum Verlust der geistigen Leistungsfähigkeit führen können. 

Informationen zu Gedächtnissprechstunden in Ihrer Nähe erhalten Sie bei der Deutschen Alzheimer Gesellschaft.

Bei weiteren Fragen rund um das Thema Betreuung und Demenz können Sie sich gerne per E-Mail an mich wenden.